Besichtigung der Baustelle am neuen Ortsmittelpunkt

Im Rahmen der Informationsreihe „Kommunale Einrichtungen“ lud der CDU-Ortsverband Künzell-Bachrain alle Bürgerinnen und Bürger von Künzell zur Besichtigung der Baustelle am neuen Ortsmittelpunkt ein.

Timo Zentgraf begrüßt die zahlreichen Besucher

Timo Zentgraf begrüßt die zahlreichen Besucher

Nach der Begrüßung der ca. 60-70 interessierten Bürgerinnen und Bürger durch den Vorsitzenden des Ortsverbandes Künzell-Bachrain, Timo Zentgraf, informierte Bürgermeister Peter Meinecke über die geplante Gestaltung des Platzes am Ortsmittelpunkt und beantwortete einige Fragen. Weiterlesen

Politischer Aschermittwoch mit Dr. Helge Braun

Beim traditionellen Politischen Aschermittwoch konnte der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbands, Stefan Schäfer, wieder zahlreiche Gäste im Rathaussaal Künzell begrüßen.

Stefan Schäfer bei der Begrüßung anlässlich des Politischen Aschermittwoch

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Stellungnahme der CDU-Fraktion zu den Kosten des Rathausumbaus

Die andauernde Diskussion um die Kosten beim Rathausumbau machte eine Stellungnahme des Fraktionsvorsitzenden in der Sitzung der Gemeindevertretung am 15. November 2012 nötig, die leider in der Berichterstattung der Fuldaer Zeitung völlig ignoriert wurde und im Folgenden abgedruckt wird:

1. Behauptung:

Die Kosten für den Umbau des Rathauses sind von 1,66 Mio. € auf 3,37 Mio. € gestiegen

Stellungnahme:

Der Betrag von 1,66 Mio. € bezieht sich auf eine erste grobe Schätzung der Kosten für den Rathausumbau durch den Architekten. Dabei ist zu berücksichtigen, dass im Zuge des Antragsverfahrens im Rahmen des Konjunkturprogramms II im Jahre 2009 ein hoher Zeitdruck bestand, da nur wenige Wochen zwischen Erstellen eines Projekts, das bis dahin noch nicht in einem Haushalt beplant gewesen sein durfte, und dem Ende Weiterlesen

Familien- und Sommerfest CDU Künzell

Die Künzeller CDU veranstaltete das traditionelle Sommerfest in diesem Jahr am 25. August 2012 am Festplatz in Künzell. Der Schwerpunkt dieses Sommerfestes war auf die Familien und Kinder gelegt worden. Ein Familienfest sollte es sein, besonders für die Kleinen und Familie. Der CDU Gemeindeverbandsvorsitzende der CDU-Künzell, Herr Stefan Schäfer, führte durch das Programm und begrüßte auch zahlreiche Gäste, die zum Familienfest gekommen waren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Antwort der CDU-Fraktion zur FDP-Kritik an Bürgermeister Meinecke

Herr Philipp Kratzer, Vorsitzender des FDP-Ortsverbands, kritisierte in den letzten Tagen die Ausgabensteigerung beim Umbau des Künzeller Rathauses.

In einer Pressemitteilung wendet sich der Vorsitzende der Künzeller CDU-Fraktion, Dr. Bernd Katzer, gegen die unqualifizierte Gegenüberstellung von Zahlen, die nicht miteinander vergleichbar sind. Der ursprüngliche Betrag von ca. 1,66 Mio. € bezieht sich auf die Planung bei Beginn des Konjunkturprogramms II, bei der aufgrund der gesetzlichen Vorgaben großer zeitlicher Druck bestand. Danach sind bei der Umsetzung der Maßnahmen zusätzliche Projekte wie Brandschutz und räumliche Neuorganisation des Bauamts hinzugekommen, die notwendig und sinnvoll waren und zu einer weiteren Aufwertung des Rathauses geführt haben.

Der erste echte Basiswert der Berechnungen ist somit der nach Abschluss der Ausschreibungen in 2010 ermittelte Wert in Höhe von 2,86 Mio. €. Diese Mittel wurden von der Gemeindevertretung nach ausführlicher Diskussion auch für 2011 zur Verfügung gestellt.

Nach weitgehender Bauausführung wurde dann den Gremien im Februar 2011 ein Wert von 3,007 Mio. € vorgelegt und erläutert. Dabei wurde vom Architekten versichert, dass weitere Steigerungen nicht zu erwarten seien.

Leider wurde dann im Sommer 2011 eine weitere Steigerung um 300.000 € bekannt, die vorher den gemeindlichen Gremien nicht kommuniziert worden war, die wohl aber auch der Kontrolle durch das Bauamt und den Architekten weitgehend entgangen war.

Hier setzt auch die Kritik der CDU-Fraktion an, die die mangelhafte Kontrolle und Kommunikation in dieser Phase moniert. Es ist aber unbestritten, dass den zusätzlichen Kosten auch Leistungen gegenüberstehen, die notwendig und sinnvoll waren und somit einen Gegenwert im umgebauten Rathaus besitzen.

In diesem Zusammenhang, der auch mehrfach in der Presse so dargestellt worden war, ist es „keinem normaldenkenden Bürger mehr zu vermitteln“, wie der FDP-Ortsverbandsvorsitzende zu seinen Äußerungen gelangt, in denen nur seine Unkenntnis des Sachverhaltes zum Ausdruck kommt.

Die Kritik von Herrn Kratzer kommt besonders überraschend, da er sich über den FDP-Vertreter in der Künzeller Gemeindevertretung hätte genau informieren lassen können. Fundierte Informationen scheinen aber nicht die Grundlage der politischen Arbeit des FDP-Ortsverbandsvorsitzenden zu sein, sonst wäre es nie zu den unqualifizierten Äußerungen gekommen. So aber wird der Niedergang der FDP auch auf kommunaler Ebene nicht aufzuhalten sein.

Politischer Aschermittwoch CDU Künzell 2012

Der Vorsitzende des Künzeller CDU-Gemeindeverbands, Stefan Schäfer, konnte zahlreiche Gäste zum traditionellen Politischen Aschermittwoch in Künzell begrüßen.

Stefan Schäfer

Stefan Schäfer begrüßt die Gäste beim Politischen Aschermittwoch

Die Veranstaltung fand dieses Jahr wieder im neu renovierten Rathaussaal statt, in den zahlreiche aktive und ehemalige Kommunalpolitiker sowie auch interessierte Bürger gefunden hatten.

Als Festredner konnte durch Stefan Schäfer in diesem Jahr Staatsminister Axel Wintermeyer gewonnen werden, der Chef der Hessischen Staatskanzlei ist.

In seiner Begrüßung stellte Stefan Schäfer heraus, dass der Mensch wieder mehr in den Mittelpunkt des politischen Geschehens gerückt werden müsse. Die Parteien müssten zurück zu den alten Werten auf der Grundlage eines christlichen Weltbilds kommen. Wachstum und Belastung für die Bürger müssten stets gegeneinander abgewogen werden.

In seiner interessanten Rede ging Axel Wintermeyer sowohl auf aktuelle Ereignisse wie den Rücktritt von Christian Wulff ein als auch auf die Bilanz der hessischen Landesregierung. Er begrüßte es, dass es gelungen sei, mit Joachim Gauck einen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten zu finden, der von einer breiten Mehrheit getragen wird. Gleichzeitig warf Axel Wintermeyer einen kritischen Blick auf die Rolle der Medien. Nicht die Medien regierten die Bundesrepublik, sondern die verfassungsmäßig legitimierten Parteien, die ihre Aufgabe demokratisch zugeteilt bekommen haben.

Axel Wintermeyer, MdL, bei seiner Ansprache

Auch das Thema Schuldenkrise durfte nicht fehlen. Hier wies Axel Wintermeyer auf die großen Vorteile des Euro für Deutschland hin. Gleichzeitig stehe und falle Europa mit dem Euro. Deutschland kommt aber in der aktuellen Krise eine besondere Verantwortung zu, weil Deutschland in der Regierungszeit von Gerhard Schröder erstmalig die Maastricht-Regeln gebrochen hatte und dabei streng darauf hingewirkt hatte, ohne Strafe davonzukommen.

Im Anschluss wies Wintermeyer auf die großen Erfolge in Hessen hin: Noch nie waren so viele Menschen in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung wie derzeit. In Hessen gibt es ein hohes Wirtschaftswachstum und es werden mehr Ausbildungsplätze angeboten als nachgefragt. Noch nie haben so viele Touristen Hessen besucht wie im Jahr 2011. Diese und noch weitere Erfolge müssen in der CDU nicht nur zur Kenntnis genommen werden, sondern auch nach außen getragen werden.

Das Land Hessen hat in Verantwortung für die nachfolgenden Generationen die Schuldengrenze eingeführt. Gleichzeitig stellt die demografische Entwicklung die Politik vor nie zuvor gekannte Aufgaben.
Ferner ging Wintermeyer darauf ein, dass wirtschaftliches Wachstum und die Belastung für die Bürger immer wieder gegeneinander abgewogen werden müssten. Dies zeige sich zurzeit besonders am Frankfurter Flughafen, wo immer noch Gespräche mit den betroffenen Bürger laufen, um eine vertretbare Lösung zu finden.

Die Führung des Landes – so Wintermeyer – müsse durch die Politik erfolgen unter Berücksichtigung des Gemeinwohls. Die Menschen brauchen den Mutbürger, nicht den Wutbürger. Wichtig sei der Mut zur Verantwortung statt einer Kultur des Jammerns.

Geschenkübergabe an Axel Wintermeyer

Stefan Schäfer überreicht Axel Wintermeyer zum Dank für seine Rede einheimische Leckereien.

Zum Thema Landesgartenschau 2018 wusste Wintermeyer noch zu berichten, dass die Vergabe nicht durch Büttenreden erfolge. Das Kabinett habe bis heute noch keine Entscheidung über den Ort getroffen.

 

Abschließend dankte Stefan Schäfer noch einmal herzlich dem Staatsminister für sein Kommen und seine klaren Worte.
Im Anschluss lud die CDU Künzell zum traditionellen Fischessen ein, bei dem der Abend mit politischen Gesprächen in kleinen Runden ausklang.

Traditioneller Nikolausbesuch bei der Künzeller CDU

Wie in jedem Jahr kam auch dieses Jahr wieder der Nikolaus von der Bachrainer Nikolausaktion zum Stand vor dem EDEKA-Markt Hahner.

v.l. T. Huppmann, T. Zentraf, J. Janshen, C.v. Pape, B. Schaus, Nikolaus, Knecht Ruprecht

Zahlreiche Kinder wurden vom Nikolaus angesprochen und erhielten auch ein kleines Präsent, besonders wenn es ihnen auch gelang trotz der Aufregung ein kleines Gedicht aufzusagen.
Der Nikolaus sprach aber auch ernste Worte mit den anwesenden CDU-Kommunalpolitikern und ermahnte, dass man besonders in der Advents- und Weihnachtszeit daran denken sollte, auch einmal Zeit für die Menschen zu verschenken, die einem am Herzen liegen.

Stefan Schäfer auf dem CDU-Bundesparteitag

Der 24. Parteitag der CDU Deutschlands fand vom 13. bis 15. November 2011 in der Messe in Leipzig statt.

Blick in den Veranstaltungssaal

Die Delegierten des 24. Parteitages haben die Positionen der CDU Deutschlands zur Europapolitik, zur Lohnuntergrenze und in der Bildungspolitik beschlossen

Die 1.001 Delegierten des CDU-Bundesparteitages in Leipzig haben zwei Tage lang Anträge debattiert und Änderungsanträge beschlossen und damit die Positionen der CDU Deutschlands unter anderem in der Europapolitik, zur Lohnuntergrenze und in der Bildungspolitik festgelegt. Weiterlesen

Ausflug der Künzeller CDU nach Thüringen

Die Künzeller Union ging  im Herbst 2011 wieder auf Reisen, mit 47 Parteifreunden und Gästen führte die Fahrt diesmal nach Rudolstadt und Erfurt ins schöne Thüringerland.

CDU-Gruppe in Rudolstadt

Die Ausflugsgruppe in Rudolstadt mit MdL Gerhard Günther

 

 

 

 

 

 

 

  Weiterlesen

Stefan Schäfer als Vorsitzender wiedergewählt

In der turnusmäßigen Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbands Künzell wurde der bisherige Vorsitzende Stefan Schäfer bei einer Enthaltung einstimmig wiedergewählt.

Stefan Schäfer bei seiner Ansprache

In seinem Rechenschaftsbericht ging Schäfer auf die zahlreichen Aktivitäten während der vergangenen beiden Jahre ein. Dabei erwähnte er besonders die interessanten Ausflüge nach Thüringen und zum Frankfurter Flughafen sowie den erfolgreich geführten Kommunalwahlkampf, in dem die Künzeller Union die absolute Mehrheit in der Künzeller Gemeindevertretung verteidigen und einen großen Beitrag zum Erfolg im Landkreis Fulda liefern konnte. Sommerfeste und die traditionelle CDU-Nikolausaktion waren nur einzelne weitere Stationen im regen Parteileben in Künzell.

Er versprach, sich weiter intensiv mit dem neu formierten Vorstand für seine Heimat Künzell einzusetzen.

Zu Schäfers Stellvertretern wurden Christiane von Pape und Timo Zentgraf gewählt, neuer Schatzmeister ist Stefan Lauer, Uta Wessel wurde in das Amt der Schriftführerin gewählt.

v.l. T. Zentgraf, C. von Pape, S. Schäfer, S. Lauer, U. Wessel

Als Beisitzer fungieren für die nächsten beiden Jahre Anja Reith, Roland Schmitt, Joachim Janshen, Thomas Maierhof, Christof Erb und Guido Derigs.

 

 

 

 

 

Außerdem wurden langjährige Mitglieder geehrt. Für 25jährige CDU-Mitgliedschaft wurden geehrt: Dorothea Nieth, Volker Böhning, Bernhard Schickling, Erich Spiegel. Auf eine 40jährige Mitgliedschaft in der CDU können zurückblicken: Fridolin Schleyer, Hans Vogel, Erich Schmitt.

v.l.: Dr. H. Wingenfeld, S. Schäfer, B. Schickling, V. Böhning, Bürgermeister Meinecke, F. Schleyer, T. Zentgraf, R. Kremer

Den Wünschen für die Jubilare schloss sich der Hauptredner des Abends, der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Heiko Wingenfeld an.

 

 

 

 

 

In seiner Rede ging er auf die Versorgung mit Breitband-Internet im Kreis Fulda ein, wo der Landkreis in Kooperation mit der ÜWAG eine breitflächige Glasfaserversorgung anstrebt. Außerdem wies er ausführlich auf den demografischen Wandel hin, der auch vor dem Landkreis Fulda nicht Halt macht und für dessen Bewältigung ein langfristiges Konzept erarbeitet werden müsse. In diesem Zusammenhang stellte er auch die Zahlen für Künzell heraus und wies auf die erfolgreiche Mehrgenerationenarbeit in Künzell und die vorbildliche Vorbereitung der erweiterten Kinderbetreuung für Unter-3jährige Kinder in Künzell hin.

Stefan Schäfer dankte Dr. Heiko Wingenfeld für seine interessante Ansprache

 

 

 

 

 

 

 

 

Stefan Schäfer verabschiedete die Teilnehmer am Schluss mit guten Wünschen für die Adventszeit.